Sprungziele
Hauptmenü

Mühlenkreis Minden-Lübbecke

Seiteninhalt
27.06.2022

Stadt sucht weiteren Wohnraum für ukrainische Geflüchtete

Durch den Krieg in der Ukraine verlassen nach wie vor viele Ukrainerinnen und Ukrainer ihre Heimat in Richtung Westeuropa. Auch in der Stadt Petershagen sind bis heute rd. 290 Geflüchtete, davon viele Frauen und Kinder, angekommen. Aktuell werden von der Bezirksregierung Arnsberg wöchentlich mehrere hilfebedürftige Menschen angekündigt, die unterzubringen sind. Auf Grundlage des sogenannten Verteilschlüssels rechnet die Stadt Petershagen in den kommenden Wochen mit weiteren zugewiesenen Flüchtlingen.

Diese Menschen sollen nach Möglichkeit in Wohnungen oder Häusern dezentral untergebracht und die Einrichtung von Gemeinschaftsunterkünften in Schulen oder Turnhallen vermieden werden. Die Hilfsbereitschaft war bisher sehr groß und es konnten mehrere Wohnungen akquiriert werden. Es zeichnet sich aber ab, dass die Kapazitäten noch deutlich ausgeweitet werden müssen.

Insoweit richtet die Stadt Petershagen einen Appell an ihre Einwohnerinnen und Einwohner: Wer Wohnraum zur Verfügung stellen kann, möge sich bitte melden. Gesucht werden möglichst sofort oder zeitnah beziehbare Wohnungen. Nach Kontaktaufnahme besichtigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt die Objekte. Der Wohnraum soll nach Möglichkeit direkt an Geflüchtete vermietet werden. In Einzelfällen kommt aber auch ein Mietvertrag mit der Stadt in Betracht.

Die Ansprechpartnerinnen sind:

Frau Schultz, Tel. 05702/822-145, s.schultz@petershagen.de und
Frau Baade, Tel. 05702/822-143, s.baade@petershagen.de.

Google Maps-Einbindung
Wofür interessieren Sie sich?
Unser Mühlenkreis
Weitere Kategorien
Unterkünfte
Weitere Kategorien
LandArt-Stationen
Weitere Kategorien
Sigwardsweg
Weitere Kategorien