Sprungziele
Hauptmenü

Mühlenkreis Minden-Lübbecke

Seiteninhalt

Ihr Auftritt bitte! Die Kunst der Darstellung ist das halbe Geschäft!

Kreis Minden-Lübbecke, 28.04.2006

 

Vortrag über Selbstmarketing und Auftrittssicherheit für Frauen im Kreishaus

Die Kölner Schauspielerin und Auftrittspräsenz-Trainerin Edith Börner hielt am Dienstag im Kreishaus einen interaktiven Vortrag unter dem Motto: "Ihr Auftritt, bitte!". Dazu eingeladen hatten die Gleichstellungsstelle und das Referat für Wirtschaftsförderung des Kreises Minden-Lübbecke. Fast 100 Frauen, darunter zahlreiche Existenzgründerinnen, Politikerinnen und Beschäftigte der Kreisverwaltung, erfuhren im Verlauf des Vortrags, wie sie ihr Auftreten in Gesprächen und Vortragsituationen verbessern können. Die Teilnehmerinnen erhielten eine mit vielen Beispielen aus dem Alltag angereicherte Einführung in das Thema und konnten die neu gewonnenen Erkenntnisse mittels praktischer Übungen gleich umsetzen.

Die stellvertretende Landrätin Birgit Härtel betonte in ihrer Begrüßung, dass Frauen trotz höherer und besserer Schulabschlüsse noch immer seltener als Männer "in der ersten Reihe" stünden. Dies liege, nach Meinung Edith Börners, zum großen Teil daran, dass viele Frauen ihre Leistungen nicht angemessen darstellen könnten. Die meisten Frauen verließen sich beim Streben nach beruflicher Anerkennung auf ihre guten Qualifikationen und das Motto: Harte Arbeit wird zum Ziel führen.

Dies sei jedoch oft ein Irrtum! Die Wirkung einer Aussage zum Beispiel, werde nur zu einem geringen Prozentsatz von ihrer inhaltlichen Qualität bestimmt. Viel wichtiger für die zugemessene Tragweite sei die Verpackung: Wie der Gehalt vermittelt werde, so Börner. Viele Frauen scheuen sich, in Gesprächen Informationen gefühlsbetont zu präsentieren, da ihnen oft unterstellt werde, zu emotional und damit nicht objektiv zu sein. Aber die emotionale Aufladung reiner Information durch einprägsame Bilder zum Beispiel, sei ein Element erfolgreicher geschäftlicher Kommunikation, das sich die Veranstaltungsteilnehmerinnen dienstbar machen sollten. Die meisten Männer bedienten sich dieser Kommunikationsstrategien ganz selbstverständlich und hätten damit oft einen kommunikativen Vorteil gegenüber ihren weiblichen Mitbewerberinnen, die um Sachlichkeit bemüht sind.

In dieser Hinsicht hätten einige Frauen Nachholbedarf. "Die Kommunikation fängt mit der Körperhaltung an, denn sie stellt neben Rhetorik, Interaktion und Stimme einen wesentlichen Baustein für einen überzeugenden Auftritt dar. Viele Frauen machen sich selber klein, indem sie eine eher gedrungene Körperhaltung einnehmen." referiert die Trainerin und illustriert mit einer einfachen Körperübung, wie "frau" eine aufrechte, aber nicht überzogene Körperhaltung einnehmen kann. "Schaffen Sie sich eine eigene Raumzone, in die andere nicht eindringen dürfen - den sogenannten ‚Pavarotti-Raum‘." fordert Edith Börner die Frauen auf. Bei der Vorstellung des voluminösen Tenors haben die Teilnehmerinnen etwas zu lachen und erobern spielerisch Verhandlungsraum.

Eine andere Übung befasste sich damit, Geschenke annehmen zu können. Dies sei eine wichtige Fähigkeit, die auch im Zusammenhang mit dem berühmten "Small-Talk" vor oder nach offiziellen Terminen eine wichtige Rolle spielt. "Die Bedeutung dieses Small-Talk wird häufig unterschätzt." Betont Börner. Die Fähigkeit des "small-talkens" stelle eine wichtige Voraussetzung in der Herstellung und Förderung von Geschäftskontakten dar.

Mit ihrem lebendigen und unterhaltsamen Vortrag lieferte Edith Börner viele Anregungen für das Auftreten in unmittelbaren Gesprächs- und Vortragssituationen, die zum Teil auch heftig diskutiert worden sind. Die Beteiligten zogen beim an die Veranstaltung anschließenden geselligen Imbiss ein positives Resumee. Der Vortrag und die Übungen lenkten die Aufmerksamkeit der Frauen auf die Wirkung der eigenen Person und gaben praktische Hilfestellung, wie diese zu stärken sei. Am Ende waren sich alle Beteiligten einig: Die Kunst der Darstellung ist das halbe Geschäft!

(v.l.n.r.) Birgit Härtel, stellvertretende Landrätin; Edith Börner, Performance consult Köln; Birgit Ahrens, Arbeitsgruppenleiterin Wirtschaftsförderung; Andrea Strulik, Gleichstellungsbeauftragte

Google Maps-Einbindung
Wofür interessieren Sie sich?
Unser Mühlenkreis
Weitere Kategorien
Unterkünfte
Weitere Kategorien
LandArt-Stationen
Weitere Kategorien
Sigwardsweg
Weitere Kategorien