Sprungziele
Hauptmenü

Mühlenkreis Minden-Lübbecke

Seiteninhalt

Stadtkirche Bückeburg

Lange Straße
31675 Bückeburg
Fahrt planen

Nachricht schreiben Karte anzeigen Adresse exportieren

Stadtkirche Bückeburg

"Ein Beispiel der Gottesverehrung, nicht der menschlichen Baukunst"

Aus Glauben hatte der damalige Graf und spätere Fürst Ernst zu Holstein-Schaumburg von schön behauenem Obernkirchener Sandstein die Stadtkirche mit ihrer imposanten Fassade erbauen lassen. Am Sonntag vor dem Pfingstfest des Jahres 1615 gab der Graf mit der Einweihung der Stadtkirche den Bückeburgern den neuen Mittelpunkt ihres geistlichen Lebens. In ihrer Ausstattung hatte die Kirche dem erwarteten Wachstum der Stadt und den repräsentativen Bedürfnissen des Hofes Rechnung zu tragen. Sie gehört zu den bedeutendsten und schönsten Beispielen des frühen Barock.

Sie sollte ein EXEMPLUM RELIGIONIS NON STRUCTURAE - ein Beispiel der Gottesverehrung, nicht der menschlichen Baukunst sein. Sein Ansinnen ließ der Graf in Worte fassen, deren goldene Anfangsbuchstaben auch ihm als Erbauer (Ernst) ein Denkmal setzten.

Das Innere der Kirche wurde mehrfach neu gestaltet und restauriert, zuletzt nach einem Brand im Jahre 1962. Das kostbare Bronzetaufbecken wurde 1613 von Adrian de Vries geschaffen. Im Inneren der Kirche wurde vor allem die Kanzel durch die Bildhauerfamilie Wulff aus Hildesheim gestaltet.

Die vom Wolfenbütteler Orgelbaumeister Compenius erbaute Orgel, ein Meisterwerk ihrer Zeit, ist längst nicht mehr das originale Werk. Ein von vielen Seiten hochgelobter Neubau des Göttinger Orgelbaumeisters Janke aus dem Jahr 1997 knüpft an die alte Bedeutung des Instrumentes an.

Bedeutendster Prediger an der Stadtkirche war Johann Gottfried Herder von 1771-1776. Zusammen mit dem damaligen Hofkapellmeister Johann Christoph Friedrich Bach, einem Sohn Johann Sebastian Bachs, hat er einige Oratorien geschrieben.
Öffnungszeiten

15. Oktober-14. April: Mi., Fr., Sa., So. 14.30 - 16.00 Uhr
15. April -14. Oktober: Di.-Fr. 10.30 - 12.00 Uhr,  Di.-So. 14.30- 16.30 Uhr

Dank der Mitglieder des Kirchenführungsdienstes kann die Stadtkirche "offene Kirche" sein. Die Kirchenführer heißen Sie herzlich in der Stadtkirche willkommen und informieren Sie gerne über das Gotteshaus.
Führungen auf Anfrage.

Gottesdienst So. 10.00 Uhr
Abendgebet Mi. 19.00 Uhr
Nach Absprache Segnung in der Sakristei.

Mittwochs findet um 19h außerhalb der niedersächsischen Ferien eine Abendandacht statt. Eingang ist die rückseitige Tür zur Sakristei.

Meist am 2. Sonntag, gelegentlich aber auch am 3. Sonntag des Monats außerhalb der niedersächsischen Sommerferien findet um 18h ein Gottedienst in anderer Gestalt, "Blickwechsel" genannt, statt, mit anschließendem Beisammensein in der Kirche bei Wein, Wasser, Brezeln und anderem.

 

Öff. WC am Parkplatz

Google Maps-Einbindung
Wofür interessieren Sie sich?
Unser Mühlenkreis
Weitere Kategorien
Unterkünfte
Weitere Kategorien
LandArt-Stationen
Weitere Kategorien
Sigwardsweg
Weitere Kategorien